Fenster und Glasflächen, wie zum Beispiel die von Wintergärten können für Vögel zur tödlichen Falle werden. Vögel nehmen das Glas nicht als Hindernis wahr. Für sie gibt es nur das, was dahinter liegt, oder aber das, was sich darin spiegelt – die Reale und die gespiegelte Welt unterscheiden sich für das Vogelauge nicht. Daher ist es wichtig, Vögeln eine Hilfestellung bereitzustellen um nicht gegen eine Scheibe zu flattern.

Fenster vogelsicher machen

Ein tollkühner Flug gegen eine Fensterscheibe reicht aus um einem Vogel eine tödliche Gehirnerschütterung oder einen Genickbruch zu bescheren. Es ist also wichtig, Glasflächen zu strukturieren und besser sichtbar zu machen. Die einfachste Methode ist es zwar, Fenster einfach nicht mehr zu putzen. Dazu wird aber vermutlich kaum jemand bereit sein. Was kann man also tun, um dennoch mehr Sicherheit für Vögel zu schaffen?

Gemusterte Insektenschutznetze, Bänder, Jalousien, Vorhänge, Perlenvorhänge, Fensterbilder und Beklebungen machen Fenster sichtbarer.

VORSICHT: Die oft angepriesenen Raubvogel-Aufkleber, die aufgrund ihrer abschreckenden Silhouetten besonders wirkungsvoll sein sollen, sind eher wirkungslos. Solange sich die Schatten nicht bewegen, ist der Aufkleber lediglich ein weiteres Struktur-gebendes Element und löst kein Fluchtverhalten aus. Ein einziger Aufkleber auf einer riesigen Glaswand bringt nur wenig.

Neuanschaffung: Vogelsicheres Glas

Für den Bau neuer Wintergärten oder die Anschaffung eines neuen großen Fensters empfehlen wir, diese ab einer gewissen Fenstergröße gleich mattiert, sandgestrahlt, oder mit Matt-Beklebung zu kaufen. Besonders wirksam sind breitere Streifen in geringem Abstand. Auch Fenstergitter und Sprossenfenster helfen, Fenster ungefährlicher zu machen.

Artikel teilen

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!