Mit Liebe gepflegte Blumenkisterl erfreuen nicht nur das Gärtnerherz sondern bringen auch der Nachbarschaft Farbe und Freude ins Leben.

Die Stadt Wien prämiert die schönsten Blumen der Stadt. Jede Hobbygärtnerin und jeder Hobbiegärtner kann kostenlos teilnehmen, indem sie oder er ein Foto der Blüten- und Pflanzenpracht auf der Terrasse, dem Fensterbrett oder dem Balkon einreicht. Teilnahmeschluss ist allerdings bereits heute (der 8. August 2010). Also nutzt das schöne Wetter und macht Fotos!

Teilnahmeberechtigt sind alle Wienerinnen und Wiener, die in einem Gemeindebau, Reihenhaus oder geförderten Wohnbau wohnen. Pro Haushalt ist allerdings nur ein Foto zugelassen. Zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas und zwar Sparbücher und Blumengutscheine. Für den 1. Platz winken stolze 1.000 Euro, für den 2. Platz immerhin noch 600 Euro und für den 3. Platz 300 Euro. Für so viel Geld lassen sich einige neue Balkonkistchen, Erde und viele viele neue Pflanzen kaufen.

Wer jetzt noch Lust hast mitzumachen, kann sich alle Informationen unter www.bluehendeszuhause.at einholen. Auch diejenigen unter uns, die kein Foto einsenden, können mitmachen indem sie 10 Bildern ihre Stimme geben. Wir stimmen natürlich auch ab, obwohl es schwer ist, sich zwischen all den hübschen Fotos zu entscheiden. Macht auch mit, es macht Spaß und lohnt sich!

Sommerblumen-Mischung

Bewohner von Wiens Gemeindebauten bekamen als kleine Motivation zum „Guerilla-Gärtnern“ im Gemeindebau sogar ein kleines Päckchen „Sommer-Mischung“ zugesandt. Diese wurde von den meisten Hausbewohnern umgehend über den Grünflächen der Innenhöfe etc. verstreut. Im Jahr 2009 wurde im Folder auch folgendes mitgeteilt: „Einige Punkte sind hier allerdings zu beachten, zum Beispiel dürfen keine Bäume und nur bedingt Sträucher eingesetzt werden. ‚Essbare‘ Pflanzen wie Gemüse oder Kräuter dürfen nicht in Pflanzbeeten gezogen werden. Achtung, klären Sie vor dem Anlegen eines Gemeinschaftsgartens, wer später die Pflege übernehmen wird!“

 

 

Guerilla-Gardening im Gemeindebau

Alles in allem sieht das Zustellen von Samen-Mischungen in großer Zahl und die Ermutigung zum Gärtnern in Gemeindebauten und Wohnsiedlungen in Wien nach einer großangelegten und öffentlichen Genehmigung zum Guerilla-Gardening aus. Der Wettbewerb soll zwar einen Ansporn liefern, aber das Beschriebene gilt natürlich auch außerhalb des Wettbewerb-Zeitraums. Na dann liebe Wiener – Lasst es grünen und blühen!