Wie wir bereits in unserem Artikel „Löwenzahn in Garten und Küche“ beschrieben haben, ist Löwenzahn ganz und gar kein lästiges Unkraut, sondern im Gegenteil eine echte Köstlichkeit, die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Drucken

Löwenzahn-Pesto

Die Zubereitung des Pesto ist recht einfach und schnell.

Zutaten

  • ca. 3 große Hände Löwenzahnblätter (gewaschen)
  • 100 g Pinien- oder Sonnenblumenkerne, leicht geröstet (gern auch gemischt)
  • 1-2 Knoblauchzehen (je nach Geschmack)
  • 100 ml Olivenöl (man kann auch Rapsöl, Distelöl oder Sonnenblumenöl nehmen, wie man eben will)
  • 50 g geriebenen Parmesan
  • etwas Salz
  • etwas Pfeffer

Anleitungen

  1. Alle festen Zutaten (Löwenzahnblätter, Knoblauch und Pinienkerne) klein schneiden und in einen Mixer oder Mörser geben.

  2. Alle Zutaten so lange bearbeiten bis eine feine, geschmeidige Masse daraus entstanden ist.

  3. Entweder sofort verzehren oder in ein sauberes Glas füllen und in den Kühlschrank stellen.

Wer sich nicht traut, nur Löwenzahn zu nehmen, der kann natürlich auch Basilikum dazumischen (Hälfte Löwenzahn, Hälfte Basilikum). Selbstverständlich kann man auch Petersilie (Petersilien Pesto lässt sich genau so einfach herstellen, einfach Löwenzahnblätter durch Petersilie ersetzen) nehmen oder im Frühling auch Bärlauch (auch hier einfach Löwenzahn-Blätter durch Bärlauchblätter ersetzen). Man muss nur ausprobieren was einem schmeckt, seid kreativ!

Diese Köstlichkeit lässt sich übrigens auch als Brotaufstrich verwenden und schmeckt genauso gut zu Pasta (Nudeln). Auch andere Gerichte lassen sich mit Pesto verfeinern.