Kategorie:

Kräuter konservieren: Haltbar machen durch Trocknen, Einfrieren etc.

1

Verfasst von Der Buddler | Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht am 12. August 2012

Getrockneter Lavendel

Der Herbst naht und, so traurig es auch für mich als leidenschaftlichen Gärtner klingt, rückt auch der nächste Winter unweigerlich näher. Vorhin ist die Sonne hinter den nahen Hügeln untergegangen und es wurde so kühl, dass ich mir eine Jacke überziehen musste. Nun sitze ich am Balkon, tippe diesen Text in mein Notebook und trinke eine Tasse frischen Kräutertee, den Pandea aus frischen Gartenkräutern, gesüßt mit Stevia-Blättern gekocht hat.

Letzten Winter, als wir öfters Rindssuppe mit Liebstöckel verfeinert kochten, hatten wir leider nicht genug Maggikraut aufgehoben und so reichte er nicht lange. Ich wollte die Kräuter also im Supermarkt kaufen, doch Liebstöckel scheint dort eine echte Rarität zu sein. Einmal fand ich welchen in Schutzatmosphäre eingeschweißt, kaufte ihn und wurde vom (fehlenden) Geschmack schwer enttäuscht. Wir nahmen uns also vor, im kommenden Gartenjahr mehr Liebstöckel anzupflanzen und ihn auch in ausreichenden Mengen für den Winter haltbar zu machen.

Kräuter zu konservieren ist keine Kunst, aber man sollte schon wissen, für welche Kräuter sich welche Methode eignet. Jede Methode hat Vor- und Nachteile und eigentlich in jedem Fall verlieren die Pflanzen dabei an Aroma. Wer also auf den vollen Geschmack nicht verzichten will, der sollte sich zumindest die wichtigsten Kräuter im Topf am Fensterbrett ziehen.

Auf gute Nachbarschaft: Mischkultur im Garten

4

Verfasst von Pandea | Kategorie: Obst, Gemüse u. Kräuter, Tipps und Tricks | Veröffentlicht am 25. April 2010

Wir GartenGnome nutzen die Vorteile von Mischkulturen schon seit langem und wurden bisher nicht enttäuscht. Vielleicht weiß der eine oder andere Gärtner, dass es so manche Probleme mit auf einzelne Beete verteilten Monokulturen gibt. Ein herrliches Durcheinander kann viele Probleme gleich vorbeugen und sieht auch sehr schön aus.

Der bienenfreundliche Blumenkasten

1

Verfasst von Pandea | Kategorie: Balkon und Terrasse, Blüh- und Zierpflanzen, Obst, Gemüse u. Kräuter | Veröffentlicht am 10. September 2009

Im Sommer sind viele Balkone und Fenster mit prächtigen, farbenfrohen Blumenkisterln (Balkonkästen) geschmückt, doch Geranien und Co können Bienen nicht viel bieten. Wenn man schon keinen Garten zur Verfügung hat, kann man sich doch mehr von bepflanzten Balkonkästen erwarten oder? Wer freut sich denn nicht über den Besuch von Bienen, Wildbienen, Hummeln und Schmetterlingen? Wer solch fröhlichen Besuch anlocken will, muss natürlich auch Leckerein bereitstellen und wer sagt, dass nicht auch der Mensch von solchen bienenfreundlichen Blumenkästen profitieren kann? Wer zum Beispiel Küchenkräuter pflanzt, hat nicht nur einen herrlichen Duft und neue Zutaten für den Kochtopf, sondern muss bei mehrjährigen Kräutern auch nicht jedes Frühjahr das Balkonkisterl neu bepflanzen.

Farbenfrohe Nahrung für Bienen, Hummeln und andere Insekten

2

Verfasst von Pandea | Kategorie: Gartenbewohner, Tipps und Tricks | Veröffentlicht am 1. September 2009

Biene auf Kürbisblüte

Auch wenn sich der Gärtner noch so im Garten und am Balkon abmüht, alle Arbeiten kann er leider nicht alleine bewältigen. Er braucht die Hilfe von Bienen und Hummeln, aber auch von anderen Insekten, um köstliches Obst und Gemüse ernten zu können. Es ist natürlich sehr ärgerlich, wenn Blüten nicht bestäubt werden da Bestäubung Voraussetzung für Früchte und Samen ist. Doch eigentlich ist es ganz einfach: Helfen wir den Bienen und Hummeln, helfen sie uns.

Als Beispiel will ich hier Bienen heranziehen – auch andere Insekten naschen natürlich mit am farbenfrohen Buffet im Garten, doch in Österreich und Deutschland finden Bienen über den Sommer oft nicht mehr genügend zu fressen. Als Hobbygärtner und GartenGnom muss man ihnen also unter die Flügel greifen, soweit es geht.