Kategorie:

Gnome im Garten – Einen sicheren Garten für Kinder schaffen

Verfasst von Pandea | Kategorie: Tipps und Tricks | Veröffentlicht am 7. Juni 2010

Kinder-GartenEin Garten ist aufregend und bunt, an jeder Ecke gibt es etwas Neues für Kinder zu entdecken. Beim Spielen achten Kinder jedoch nicht auf Gefahren und so sind die Eltern gefragt, ihren Garten für die Kinder sicher zu gestalten. Manchmal ist es für Erwachsene nicht so leicht einzuschätzen, welche Dinge im Garten für kleine Kinder gefährlich sind, da sie den Garten nicht mit den Augen eines Kindes sehen können.

Kein Erwachsener würde auf die Idee kommen, den Kopf zwischen den Gartenzaunlatten durchzustebcken oder die Blüten des Fingerhuts zu essen und falls man in den Gartenteich fallen sollte, kann man als Erwachsener entweder im Wasser stehen, oder an den Rand schwimmen. Bei Kindern sieht Einiges ganz anders aus.

Tomatensalz (Paradeissalz) – Wie kommt der Paradeiser in den Salzstreuer?

Verfasst von Pandea | Kategorie: Garten-Küche | Veröffentlicht am 5. Juli 2009

Getrocknete Tomaten (bitte nicht jene in Öl eingelegten!!) kleinschneiden (eventuell im Mixer zerkleinern), mit grobem Meersalz mischen und in ein sauberes, trockenes Glas füllen. Ein bis zwei Wochen minderstens ziehen lassen und schon ist es fertig!

Dieses Rezept lässt sich natürlich noch verändern, wie wäre es zum Beispiel mit Gewürzsalz? Dazu mischt man noch getrocknete Kräuter hinzu, wie etwa Zitronenthymian, Rosmarin und Knoblauch. Ein köstliches Gewürzsalz ergeben auch getrocknete Zitronenschale, Zitronenthymian und Chiliflocken. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, probiert aus was euch schmeckt!

Paradeiser (Tomaten) eingelegt in Öl

Verfasst von Pandea | Kategorie: Garten-Küche | Veröffentlicht am 30. Juni 2009

Da ich dieses – wie eigentlich jedes Jahr, wieder einmal zu viele Tomaten ausgesät habe und hoffentlich dementsprechend genug ernten werde, habe ich mich umgehört, wie ich einen Teil der Ernte konservieren kann.

Getrocknete Tomaten (Paradeiser) in Öl

3

Verfasst von Pandea | Kategorie: Garten-Küche | Veröffentlicht am 27. Juni 2009

Diese Antipasti-Köstlichkeit kennt wohl jeder. Man kann sie in jedem Supermarkt kaufen, aber selbst gemacht schmeckt es doch am besten – vor allem, wenn die Paradeiser dafür aus dem eignen Garten oder vom Balkon stammen. Sollte man einen Dörrautomaten haben, ist man ruckzuck fertig.

Leider kann man dieses Rezept nur nachkochen, wenn man einen Ofen besitzt der sich auch mit einen Spalt geöffneter Ofentüre betreiben lässt.