Mit der Zeit zeigen sich an bepflanzten Tontöpfen weiße Beläge. Dabei handelt es sich um Kalk und andere Mineralrückstände aus dem Gießwasser, die sich nach dem Verdunsten auf der Außenseite der Tontöpfe bilden. Das ist nicht schädlich für Pflanzen doch für manchen Hobbygärtner nicht schön anzusehen.

Das Reinigen der Töpfe ist jedoch nicht alleine wegen der Optik, sondern auch für die Gesundheit der Pflanzen nicht unklug um Pilze oder Krankheitserreger abzutöten.

Methoden um Töpfe zu reinigen

Es gibt mehre Möglichkeiten Töpfe zu reinigen, jeder kann sich seine liebste Variante aussuchen.

Einweichen

Man weicht die Tontöpfe in einem Kübel voll Wasser ein und gibt Kartoffelschalen dazu – Zwölf Stunden oder besser noch länger einweichen und anschließend mit einer Wurzelbürste abbürsten.

Eingraben

Die Tontöpfe kann man aber auch im Garten eingraben und einige Tage in Ruhe lassen. Nach dem Ausgraben mit heißem Wasser und einer Wurzelbürste sauber bürsten.

Essigwasser

Um extrem hartnäckige weiße Beläge zu entfernen, legt man die Tontöpfe für ca. 24 Stunden in einen Kübel voll Essigwasser (Wasser mit einem kräftigen Schuss Essig) und putzt die Töpfe dann mit einer Wurzelbürste bis alle Beläge weg sind. Die Töpfe dann unbedingt gründlich und lange mit klarem Wasser spülen um den Essig aus den Töpfen zu bekommen.

Topfbürste

Statt einer Wurzelbürste kann man sich auch eine spezielle Topfbürste anschaffen.

Erdreste bekommt man ganz leicht aus dem Topf, egal ob Ton- oder Plastiktöpfe. Dazu benötigt man nur warmes Essigwasser und eine Bürste. Auch hier nicht vergessen, mit klarem Wasser nachzuspülen.

Artikel teilen

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!