Wo kommen Vogelarten vor, wo sind sie häufig bzw. selten und wie verändert sich die Population über die Jahre? Je mehr Vogelbeobachter teilnehmen, desto genauer kann die Statistik aufgebaut werden. Nehmt also teil und helft mit: Diesen Jänner findet wieder einmal die »Stunde der Wintervögel« statt (In Österreich am 6. Jänner, in Deutschland von 4. bis 6. Jänner).

Teilnehmen ist Ehrensache, aber sowohl in Deutschland, als auch in Österreich werden zudem Preise unter allen Teilnehmern verlost.

Volkszählung der Wintervögel

Sowohl in Deutschland beim NABU als auch bei BirdLife Österreich funktioniert die Zählung auf die gleiche Weise. Zuerst sollte man sich einen geeigneten Platz suchen, an dem man im Laufe der kommenden Stunde Vögel beobachten kann. Wir haben dafür ein großes Fenster, vor dem wir unsere Futterplätze aufgebaut haben. Im Laufe einer Stunde notiert man die jeweils größte Anzahl der Vögel jeder Art, die man gleichzeitig sieht – So sollen Doppelzählungen vermieden werden.

Die Liste kann man dann entweder Online oder per Post übermitteln. Der NABU bietet allen Teilnehmern aus Deutschland zudem auch eine Möglichkeit, mittels einer Smartphone-App teilzunehmen.

Vogelarten korrekt bestimmen

Um die Vogelarten korrekt zu bestimmen, könnt ihr Euch einen Naturführer zulegen, aber es gibt auch tolle Websites sowie kostenlose und kostenpflichtige Apps für Smartphones. Mein liebster Naturführer in Buchform ist »Der Tier- und Pflanzenführer: für unterwegs« vom blv-Verlag, aber auch der »Kosmos Vogelführer für unterwegs«. Auf der Website des NABU findet ihr einen kostenlosen Vogelführer, außerdem ist der Vogelführer auch als kostenlose App für Android-, iOS und Windows Phone sowie als mobile Website verfügbar. Die NABU-App ist nicht übel, doch habe ich mir gleich die originale Vollversion von Nature Mobile gekauft. Der Vogelführer PRO von Nature Mobile ist ebenfalls für Android, iOS sowie für Windows Phone verfügbar.