Gartenarbeiten im Februar

Gartenarbeiten im Februar

Story Highlights

Draußen liegt noch der Schnee und in den Nächten gibt es Minustemperaturen. Im Februar hält der Winter den Garten noch in seinen eisigen Fingern. Wer nun aber denkt, an Gartenarbeit sei daher in unseren Breiten nicht zu denken, in dessen Brust schlägt kein wahres Gärtnerherz. Auch in diesem Monat kann vieles getan werden. Wer dann auch noch ein Gewächshaus oder einen Wintergarten sein Eigen nennt, der kann sich besonders glücklich schätzen.

Die Zeit der Gartenarbeit und der Natur rückt in raschen Schritten näher. Daher sollte sich jeder leidenschaftliche Gärtner spätestens jetzt Gedanken zum kommenden Gartenjahr machen.

Was im Februar alles zu machen ist

Schwere Schneelasten, Temperaturschwankungen und schwierige Witterungsverhältnisse sind in Österreich und Deutschland übliche Verhältnisse im Februar. In einem Naturgarten in dem hauptsächlich heimische Pflanzen anzutreffen sind, sollten auch schwere Witterungsverhältnisse kein Problem darstellen. Dennoch kann man den Pflanzen helfen, wenn zum Beispiel die Äste unter schweren Schneelasten zu brechen drohen oder wenn der Kältestress die schützende Rinde aufbrechen könnte.

Kurz-Zusammenfassung

Im Garten

  • Garten auf Wühlmauslöcher und Grabspuren kontrollieren.
  • Zweige von Schnee befreien.
  • Gehölze bei frostfreiem Wetter wässern.
  • Alte, kranke Blätter und Fruchtmumien beseitigen.
  • Obstgehölze mit Kompost düngen.
  • Schutz vor Frostrissen: Stämme und Äste kalken.
  • Aussaat von Frostkeimern.
  • Töpfe und Pflanzkästen reinigen.

In Haus und Wohnung

  • Regelmäßig und richtig Gießen.
  • Auf Schädlingsbefall kontrollieren.
  • Keimprobe von altem Saatgut.
  • Frühkartoffeln vorkeimen.

Vorbereitung und Bastelei

  • Gartenpläne anfertigen.
  • Planung für Aussaat und Schnitt.
  • Planung für Fruchtwechsel und Mischkultur.
  • Knollen und Saatgut kaufen.
  • Nistkästen und Schlafboxen bauen.
  • Meisenringe und Futterglocken anfertigen.

Februar im Garten – Vorfreude auf den Frühling

Spaziergang im winterlichen Garten

Im Februar kann man den Garten auf Wühlmauslöcher und Grabespuren kontrollieren. Im Vorbeigehen sollte man, wenn nötig, auch Zweige vom beschwerenden Schnee befreien. Immergrüne Gehölze wie Buchsbaum, Kirschlorbeer, Rhododendron und weitere sollten bei frostfreiem Wetter immer wieder gewässert werden.

Bei Obstbäumen kann man nun alte, kranke Blätter und Fruchtmumien entfernen. Diese sollte man in den Müll werfen, anstatt sie in den Kompost zu entsorgen. Über den Kompost könnten ansonsten Pilze und Bakterien erneut in den Kreislauf des Gartens gelangen. Obstgehölze kann man auch jetzt mit Kompost düngen.

Gefährdete Stämme und dicke Äste sollte man spätesten jetzt kalken um sie vor Frostrissen durch starke Temperaturschwankungen durch die Frühlingssonne zu schützen.

Sogar Aussäen kann man nun. Frostkeimer wie Eisenhut, Glockenblumen, Tränendes Herz etc. brauchen die Kälte um den Keimvorgang zu beginnen.

In der warmen Stube

Drinnen gilt es, das Raumklima (trockene Luft) in den Griff zu bekommen. Auch auf das richtige Gießen sollte man nicht vergessen.

Durch die trockene Luft und auch durch Temperaturschwankungen wie zum Beispiel beim Lüften droht den Pflanzen oft auch Schädlingsbefall, wie zum Beispiel durch weiße Fliegen oder Wollläuse. Im Blog haben wir bereits ein paar Anleitungen und Hilfen dazu gesammelt.

Wer noch altes Saatgut fürs nächste Jahr verwenden will, der sollte nun auch die Keimfähigkeit des Saatguts testen.

Bereits ab Ende Februar kann man die Frühkartoffeln vorkeimen lassen. Die Saatkartoffeln sollten dazu in niedrigen Kisten ausgebreitet oder in Eierkartons auflegen bei etwa 12 bis 15 Grad Celsius im Hellen aufgestellt werden. Achtung: In einigen Regionen wie auch bei uns im Garten kommt der Frühling recht spät, weshalb man sich in diesem Fall besser noch einen Monat mehr Zeit lassen sollte.

Wers nicht schon im Herbst getan hat, hat nun genug Zeit um Töpfe, Pflanzkübel und Balkonkästen zu säubern. Tipp: Mit Essigwasser wirds besonders hygienisch. Danach gut abspülen.

Vorbereitung auf ein neues Gartenjahr

Knollen, Samen und sonstige Pflanzen sollte man jetzt im Gartencenter kaufen, vorbestellen oder unter Gärtnern tauschen. Besonders wenn man eine warme Garage oder einen beheizbaren Geräteschuppen besitzt, kann man nun in aller Ruhe Gartengeräte reinigen, pflegen und reparieren. Alle Heimwerker können überdies auch Nistkästen für Vögel, Schlafboxen für Fledermäuse, Insektenhotels usw. bauen. Auch Meisenringe und Futterglocken lassen sich leicht selbst herstellen und helfen Vögeln über den Winter.

Pläne für den Garten schmieden

Gartenpläne und Anbaupläne für das kommende Gartenjahr erstellen. Neben allgemeinen Gartenplänen und einer Planung für Aussaat und Schnitt gehören auch Planungen für Fruchtwechsel und Mischkultur in den Beeten dazu. Die Planung ist zwar nicht zwingend nötig, allerdings hilft sie bei einer konsequenteren Umsetzung.

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

  1. Ivo

    Wenn ich daran denke was im Garten alles getan werden muss, tut mir schon der Rücken weh. Nach 4 Jahren werden ich mal wieder neuen Rasen verlegen und ein paar Blumen einpflanzen.

    Beste Grüße Ivo

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Advertisment ad adsense adlogger