In diesem Artikel wollen wir eine Hand voll Geräte vorstellen, die zum Auflockern, Umgraben und Schaufeln dienen. Die Auflistung ist noch nicht vollständig und wird in kommenden Artikeln fortgesetzt.

Werkzeuge für die Gartenarbeit

Gartenwerkzeuge gibt es in den verschiedensten Formen, Farben und Größen ebenso wie es die unterschiedlichsten und exotischsten Werkzeuge gibt, die man sich nur vorstellen kann. Ein einziger Artikel wäre hierfür einfach nicht genug und würden wir es dennoch versuchen, so würden wir mit dem Schreiben vermutlich nie zu einem Ende kommen.

Wir haben lange überlegt und haben eine hoffentlich möglichst übersichtliche und informative Lösung gefunden, einen Überblick über die Gartengeräte zu geben. Wir fertigen nach und nach Übersichtstafeln wie in diesem Artikel zu sehen an und werden die dargestellten Gartengeräte kurz vorstellen. Wir wollen heute mit einigen Werkzeugen zum Auflockern, Umgraben bzw. Graben und Schaufeln beginnen.

Werkzeuge zum Graben, Umgraben, Lockern und Schaufeln

umgraben-und-schaufeln

 

A: Handschaufel

A

Die klassische Handschaufel oder Pflanzschaufel (auch Pflanzkelle oder Setzschaufel genannt) ist ein Kurzhandwerkzeug für die Gartenarbeit. Diese Einhandschaufeln besitzen üblicherweise ein langes, lanzettenförmiges Blatt, das sich besonders zum Setzen und Ausgraben von kleineren Pflanzen eignet.

B: Beetspaten

B

Beetspaten sind Spaten für das Arbeiten auf begrenztem Raum, wie zum Beispiel in schmalen Beeten. Aufgrund seiner schmaleren und damit leichteren Konstruktion wird er auch als „Damenspaten“ bezeichnet.

C: Gartenspaten

C

Der Spaten besitzt ein robustes und sehr flaches Schaufelblatt. Somit dient er in erster Linie zum Auflockern und Abstechen des Bodens und ist ideal für die meisten Grabearbeiten in unvorbereitetem Boden (Umgraben) geeignet. An der Oberkante des Schaufelblattes finden sich üblicherweise Auftrittskanten, mit denen man die Kraftübertragung vom Schuh verbessert.

D: Pflanzspaten

D

Durch das schmale, gebogene Blatt eignet sich der Pflanzspaten ideal zum Ein- und Umpflanzen von Stauden und Hecken. Daher wird er auch Heckenspaten genannt. Besonders schmale Pflanzspaten werden auch gerne zum Pflanzen von (Blumen-) Zwiebeln verwendet.

E: Gartengabel

E

Gartengabeln bzw. Grabegabeln (auch Grabgabeln, Stechgabel oder Grabeforken) besitzen drei bis vier sehr dicke und leicht gebogene Zinken. Besonders kräftig ausgeführte Grabegabeln werden mitunter auch als Spatengabel bzw. Gabelspaten bezeichnet. Dieses Gartenwerkzeug wird zum Lockern, Bewegen und Wenden von Oberboden verwendet. Dabei bleiben Wurzeln und Knollen großteils unverletzt.

F: Beetgabel

F

Dies ist die schmälere Variante der Gartengabel. Durch das verringerte Gewicht, wird sie auch „Damengabel“ genannt. Sie eignet sich ideal für Arbeiten in Blumenbeeten und Staudenrabatten.

G: Rosengabel

G

Rosen entwickeln sehr rasch Wurzelfäule. Um die empfindlichen Wurzeln beim Auflockern und Belüften des Bodens nicht zu verletzen, eignet sich eine Rosengabel. Um den Boden zwischen den wurzeln aufzulockern, sticht man mit der Rosengabel vorsichtig in den trockenen Boden und bewegt diese vorsichtig vor und zurück. So verstärkt man das Wurzelwachstum und kräftigt schwächliche Pflanzen.

H: Handgabel

H

Wie die Gartengabel dient auch die Handgabel zum Lockern, Bewegen und Wenden von Oberboden im Kleinen. Mit diesem Kurzhandwerkzeug lassen sich kleine Stauden und Kräuter umpflanzen, Pflanzerde unterheben und andere kleine Kultivierungsarbeiten im Garten erledigen.

I: Schaufel

I

Schaufeln dienen hauptsächlich der Aufnahme und dem Transport von Material. Eine Ausnahme bildet der Spaten, der sich eher zum Stechen und Auflockern festen Materials eignet. Schaufeln gibt es in unzähligen unterschiedlichen Ausführungen. Je nach Zweck, sollte man die jeweilige Bauart wählen. Schaufeln braucht man für Tätigkeiten wie dem Umsetzen von losem Erdreich bishin zum Mischen von losem Erdreich und Kompost.

Artikel teilen

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden!