GartenGnom - der Garten-Blog für Pflanzenfreunde

Kürbishof Franzlbauer in Hintersdorf (NÖ)

Verfasst von | Kategorie: Gartenkalender, Prudukte, Geschenkideen, Tipps und Tricks | Veröffentlicht am 28. Oktober 2014

Kürbis-Hof Franzlbauer: Willkommen

Kürbisse aus dem Supermarkt sind in den meisten Fällen sehr teuer und tolle Halloween-Kürbisse fürs Kürbis-Schnitzen findet man im Supermarkt auch nicht. Daher kaufen wir unsere Kürbisse jedes Jahr direkt beim Bauern. Dieses Jahr wollten wir neben unserem bisherigen Kürbishof auch einen neuen Kürbis-Bauern testen. So besuchten wir letzte Woche den Kürbishof Franzlbauer in Hindersdorf in Niederösterreich.

„Die urigste Kürbisschau im Wienerwald“ verspricht die Website des Bauern. Wir haben die Kürbisschau und das Angebot beim Franzlbauer unter die Lupe genommen und wollen euch in diesem Artikel davon berichten.

Zimmerpflanzen und trockene Raumluft

Verfasst von | Kategorie: Tipps und Tricks, Zimmerpflanzen | Veröffentlicht am 22. Oktober 2014

Grünlilie in weißem Übertopf.

Wir sind stolze Eigentümer einer Zentrallüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung und einer Fußbodenheizung. Einerseits hilft diese Kombination im Winter beim Energiesparen, andererseits führt die Wohnraumlüftung auch automatisch zu einer sehr trockenen Raumluft übers gesamte Jahr − ganz so, wie es in den meisten Haushalten zumindest während der kalten Jahreszeit ist.

Wir Menschen leiden bei trockener Luft unter ausgetrockneter Haut, gereizten Schleimhäuten und trockenen Augen. So funktionieren unsere Abwehrsysteme nicht mehr gut und Erkältungen werden begünstigt. Auch Pflanzen leiden unter trockener Raumluft. Sie verlieren Blätter und Läuse sowie Milben haben leichtes Spiel. Wir Menschen können uns selbst helfen, unsere Pflanzen können sich aber nicht selbst retten.

Damit unsere Zimmerpflanzen trockene Raumluft unbeschadet überstehen, haben wir einige Tipps für euch zusammengefasst.

Urban Farming: Giftiges Obst und Gemüse?

2

Verfasst von | Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht am 5. Oktober 2014

Urban Farm in Wien

Ressourcen sollten möglichst effektiv genutzt werden und es stimmt uns jedes Mal traurig, wenn wir einen Obstbaum sehen, an dem die Früchte verfaulen, weil sie keiner erntet. Dennoch würden wir Obst und Gemüse, die in der Stadt angebaut wurden oder nahe einer Straße gewachsen sind nicht in unseren Speiseplan aufnehmen.

Durch die Abgase von Verkehr und Industrie gelangt gefährlicher Feinstaub an die Pflanzen. Feinstaub ist nicht vergleichbar, mit gewöhnlichem Hausstaub, denn er besteht zum Teil aus Schwermetallen wie Cadmium, Chrom und Blei. Diese Schadstoffe werden von den Pflanzen aufgenommen und würden beim Verzehr in unseren Nahrungskreislauf gelangen.

2012 führte die Technische Universität Berlin eine Untersuchung zum Thema Urban Farming und Belastung mit Giftstoffen durch und stellte bedenkliche Konzentrationen von Schwermetallen fest. Wir GartenGnome betrachten Urban Farming daher mit sehr kritischen Augen, denn auch wenn wir alternative Ressourcennutzung befürworten – Gemüse- und Obstanbau in der Stadt halten wir für den falschen Weg.

Igel – Kleine Fabeltiere in unserem Garten

Verfasst von | Kategorie: Gartenbewohner | Veröffentlicht am 24. August 2014

Braunbrustigel

Die meisten Menschen kennen sie nur aus Büchern, manch einem Städter mag ein putziges Tierchen mit Stacheln auf dem Rücken wie ein Fabeltier erscheinen und doch gibt es sie noch. Auch wir haben Igel im Garten, allerdings sind sie sehr scheu und zudem noch nachtaktiv, weshalb wir nur von Zeit zu Zeit ein Tier zu Gesicht bekommen.

Neuerdings besuchen uns, vielleicht auch weil unsere Wildhecken nun bereits beachtliche Ausmaße erreichen, immer regelmäßiger ein paar Igel und wir wollen Euch natürlich daran teilhaben lassen.

TTIP: Bedrohung durch das Freihandelsabkommen bis in den Garten

1

Verfasst von | Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht am 1. Juli 2014

Stopp-TTIP-Symbol (TTIP durchgestrichen).

In diesem Artikel will ich wieder einmal politisch werden, denn die Politik will mehr denn je unsere Welt wie wir sie kennen nachhaltig verändern. Das betrifft uns als Gärtner und Pflanzenliebhaber, aber auch als Menschen und Umweltschützer. Es ist uns ein dringendes Anliegen, dass dieser Artikel möglichst viele Menschen erreicht und aus ihnen zumindest kurzfristig Aktivisten im Sinne der Umwelt und unserer Zukunft macht.

Schon seit einiger Zeit hängt ein Damoklesschwert schwer über der Europäischen Union und kaum einem scheint es bewusst zu sein. Dass sich Lobbyisten aller erdenklicher Konzerne in Brüssel und Straßburg einnisten um noch mehr Einfluss auf die EU-Regierung zu haben, sollte inzwischen aber bekannt sein. Der Handel hat die EU bereits fest im Griff, denn Regulierungen für Normgemüse bis zu Saatgut fallen keineswegs den Politikern selbst ein. Den Handelsvertretern und Konzern-Lobbyisten haben wir viele Regulierungen zu verdanken, über die wir uns manchmal nur wunden, oft aber auch richtig ärgern.

Der GartenGnom Weblog feiert seinen 5. Geburtstag!

9

Verfasst von | Kategorie: Allgemein | Veröffentlicht am 20. Juni 2014

Die GartenGnome

Kaum zu glauben, aber genau heute ist es fünf Jahre her, seit wir diese Website ins Leben gerufen haben. Seither haben wir nicht nur eine treue Leserschaft aufgebaut, sondern auch einiges dazugelernt. Der Weblog war von Beginn an ein Projekt, das uns dabei helfen sollte, mehr über unseren Garten uns das Leben darin zu lernen. Dieses Wissen wollen wir dann auch mit unseren Lesern, also auch mit dir teilen.

Da unsere Reichweite immer weiter zunimmt, wollen wir diese natürlich nicht ungenutzt lassen und so betätigen wir uns auch als Aktivisten und berichten darüber um auch andere zu motivieren, sich ebenfalls zu engagieren.

Kostenloser Kompost in Wien

2

Verfasst von | Kategorie: Tipps und Tricks | Veröffentlicht am 28. April 2014

Kompost auf Wiener Mistplätzen

In unserem Garten sammeln wir Garten- und Küchenabfälle in unserem Komposter und lassen diese Abfälle zu nährstoffreichem Kompost reifen. Da wir seit zwei Jahren den Boden in unserem Garten in größerem Maß aufbereiten, benötigten wir auch eine größere Menge Kompost. Auf unserer Suche nach einer geeigneten Quelle stießen wir auf die gratis Kompost-Abgabe der Stadt Wien.

In der österreichischen Hauptstadt Wien wird Biomüll (biogene Abfälle) bereits seit langem in großem Maß von Einwohnern und Unternehmen in der Biotonne und auf den Mistplätzen gesammelt. Im Kompostwerk Lobau werden diese Abfälle innerhalb von acht bis zehn Wochen zu hochwertigem Kompost aufbereitet.

Rhododendren – Freunde des Waldes

Verfasst von | Kategorie: Blüh- und Zierpflanzen | Veröffentlicht am 22. April 2014

Roter Rhododendron

Viele von uns besitzen den einen oder anderen Rhododendron im Garten. Diese Pflanzen sind in unseren Gärten äußerst beliebt, weil sie eine vielseitige und wunderschön üppige Blütenpracht hervorbringen und eine Zierde für jeden Garten sein können. Leider sind diese Pflanzen aus der Familie der Heidekrautgewächse nicht unbedingt sehr anspruchslos. Wir GartenGnome erhalten immer wieder Fragen rund um Rhododendren und wollen nun ein paar davon in diesen Artikel behandeln.